Freitag, 24 November, 2017

  •   Sie haben Fragen: 0 80 24 - 64 67 105
  •   E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

mein Konto

Thanks For Your Feedback!

Email
Subject
Message
Five plus seven is? (answer as number)

Reiterhosen weg in nur 4 Wochen

Ursache der Problemzone

Reiterhosen sind aufgrund ihrer weitreichenden Ursachen eine weit verbreitete Problemzone. Die primären Ursachen von Reiterhosen finden sich in unserem Alltag, bzw. unserer stehenden und sitzenden Körperhaltung. Viele Frauen neigen dazu beim Stehen eine für sie entlastende Haltung einzunehmen. Um die Oberschenkel - Muskulatur zu entlasten wird dabei das Becken nach vorne geschoben, was zu einer Reduzierung wichtiger Zirkulationsprozesse führt.

Die Auswirkungen beim Sitzen sind jedoch viel weitreichender

  • Blutgefässe im Bereich der Leiste und des Beckens werden gequetscht
  • der Druck auf das Gesäß und den Oberschenkel verdrängt Fettzellen zur Seite hin
  • einschneidende Kleidung hemmt die Entschlackung des Bindegewebes
  • die stetige, mechanische Druck - Belastung schädigt das Bindegewebe, es wird weich und nachgiebig
  • die wichtige Blutversorgung der Kollagenfasern wird gehemmt
  • es kommt zu erhöhten Fettablagerungen im Bereich der seitlichen Hüfte

Bedingt durch den mechanischen Druck während des Sitzens kommt es zum Stau innerhalb der Blutgefässe als auch des Zellzwischenraums (Interstitium), wodurch sich zum Einen Fettpolster bilden und eine Bindegewebsschwäche entsteht. Hierzu addiert sich häufig die fehlende körperliche Aktivität, es kommt zur Rückbildung der Bein - und Gesäß - Muskulatur. Die geringere Muskelmasse reduziert zum einen die Stabilität innerhalb des Gewebes an Oberschenkel und Gesäß, es werden vermehrt Fettzellen zur Seite gedrängt, Fettpolster weiten sich aus, die Problemzone wächst. Gerade die äussere Oberschenkel - Muskulatur (Abduktoren) werden durch das Sitzen und die damit verbundene, reduzierte aber notwendige Durchblutung verstärkt zurückgebildet. Mit der Rückbildung der Oberschenkel - und Gesäß - Muskulatur verliert das Bindegewebe die notwendige, mechanische Unterstützung, die Bindegewebsschwäche breitet sich aus. Es kommt zu verstärkten Fettablagerungen an der Aussenseite der Oberschenkel, gefolgt von der Ausbildung von stetig wachsenden Fettpolstern. Hormonschwankungen selbst, als auch durch die Einnahme von Hormonen sei es in Form von Medikamenten oder durch die Ernährung, verstärken diesen Prozess zunehmend, wodurch die Ausbildung von Orangenhaut (Cellulite) begünstigt wird. Des Weiteren verstärkt der mit unserem Alter einhergehende, natürlich bedingte Rückgang der Muskelmasse nicht nur die Bindegwebsschwäche, sondern reduziert zusätzlich unseren Energiebedarf, mit steigendem Alter breiten sich zunehmend Fettpolster aus. Selbst sportliche Aktivität, sowie eine bewusste Ernährung können Reiterhosen nicht beheben, denn die Ausbreitung der Fettpolster erfolgt nach Aussen gerichtet, weit entfernt von der Muskulatur. Selbst spezielle Übungen zur Reduzierung von Hüft - Fettpolster, beispielsweise Abduktoren - Training gelangen schnell an ihre Grenzen, da hierbei primär das tiefer liegende, subkutane Fettgewebe verstoffwechselt wird, die oberflächliche und offensichtliche Problemzone mit ihren Fettpolstern hingegen bleibt. Häufig erkennt man dabei gar eine Zunahme der offensichtlichen Erscheinung einer Reiterhose, der Oberschenkelumfang wird geringer die Reiterhose wird dabei offensichtlicher.

Übungen für zuhause und unterwegs 

Bei üblichen Fitness - oder auch sonstigen speziellen Übungen bei Figurproblemen führen wir mittels beauty-band in Folge unserer Fettreduzierung einen gezielten Muskelaufbau herbei. Denn typische Übungen und Programme bei Figurproblemen dienen viel mehr der Fettverbrennung (Wandlung in C2 - Körper zur Bereitstellung im Cytratzyklus). Im Vergleich zum Muskelaufbau setzt die Fettverbrennung erst nach Dauerbelastung von über einer halben Stunde ein. Hierin begründen sich auch die notwendigen Anstrengungen etwaige Figurprobleme mit rein sportlichen Aktivitäten zu reduzieren.  

Im Zuge unserer Reiterhosen Problemzonen - Behandlung kommt es bedingt durch die Fettreduzierung zu einem entsprechenden und auch gewünschten, lokalen Umfangsverlust. Durch den herbeigeführten Umfangsverlust reduziert sich allerdings auch die Spannkraft im Behandlungsareal (ähnlich wie bei einem Luftballon der nur über ein geringes Luftvolumen verfügt). Die mittels beauty - band ausgeführten Übungen wirken diesem Spannkraftsverlust gezielt entgegen. Dabei bildet die Straffung und Formung der Problemzone nur einen Teilaspekt, es wird vielmehr einer erneuten Ausbildung der Problemzone entgegengewirkt. Die mittels beauty - band aufgebaute Muskelmasse fordert zukünftig eine höhere Energiebereitstellung, und somit einer reduzierten Fettablagerung innerhalb der vormaligen Problemzone.

 Wirkung der Problemzonen Behandlung

Im Zuge unserer Reiterhosen Spezial Behandlung werden im Bereich der äusseren Oberschenkel wichtige Stoffwechselprozesse optimiert, sodass angestaute lokale Fettpolster reduziert werden können. Die an der Aussenseite des Oberschenkels angestauten Fettpolster (Reiterhose) werden dann auf natürlichem Wege über das Lymphsystem abgebaut. Der lokale Druck innerhalb der Reiterhosen (Gewebsschichten) wird reduziert, wichtige Abbauprozesse können nun optimiert in den Zellzwischenraum (Interstitium) diffundieren.  Im Weiteren wird das Lymphsystem unterstützt sodass die notwendige Entschlackung als auch Nährstoffversorgung des Bindegewebes über den Zellzwischenraum (Interstitium) optimiert wird. Im Zuge unserer Mikromassage werden etwaige Zellverklebungen aufgelockert, sodass im Stoffwechsel gelöste Fette nun abgebaut werden können. Zusätzlich wird bedingt durch eine erhöhte Sauerstoffbindung im Hämoglobin das Blut dünnflüssiger, feinste Kapillare werden durchblutet, die Blutzufuhr der notwendigen Kollagenfasern wird optimiert und das Bindegewebe wird reorganisiert. Bereits während der Oberschenkel Problemzonen Behandlung treten die ersten Änderungen auf und entfalten sich bis auf weitere 72 Stunden.